Schützengesellschaft Arnum v. 1970 e. V.
          Schützengesellschaft Arnum v. 1970 e. V.   

Chronik der SG Arnum

Wie die Geschichte vieler Arnumer Vereine begann auch die der Schützengesellschaft in der Gastwirtschaft Gramann.
Im Dezember 1970 folgte einem ersten Treffen interessierter Bürger bald die Gründung der Gesellschaft. Ziel sollten laut Satzung die Pflege des Schießsportes und der Kameradschaft sowie die Erhaltung alten Brauchtums sein.

Schon 1971 meldeten sich 36 interessierte Männer und Frauen. Zum 1. Vorsitzenden wählten sie Helmut Janeck. Allmählich nahm die Gesellschaft Formen an:
Schützentrachten wurden bestellt und Luftgewehre gekauft; der Schießbetrieb begann im Saal der Gaststätte Arnumer Hof. Schon im Sommer 1972 feierte die junge Schützengesellschaft das erste Schützenfest - ein voller Erfolg!

Die Mitgliederzahlen stiegen: 1975 waren es schon 100 und Friedrich Gante übernahm den 1. Vorsitz. Dann suchte man nach einem geeigneten Platz für den Schießbetrieb.
Uns wurde eine Möglichkeit im Feuerwehrhaus angeboten, die freilich nur ein Provisorium sein konnte.

1977 stellte die Gemeinde Hemmingen Grund und Boden zur Verfügung. Die Schützen schufen dort in nur 3 Monaten eine hervorragende Sportstätte. Die Arnumer Schützinnen und Schützen hatten sich inzwischen bei Wettkämpfen einen guten Ruf erworben. Die Schützengesellschaft war damals bereits ein wichtiger Bestandteil im gesellschaftlichen Leben Arnums geworden. Die Integration in das Arnumer Vereinsleben gestaltete sich immer besser.

Als Mitglied des Kreisschützenverbandes Deister-Leine sowie des Niedersächsischen Sportschützenverbandes hat die Schützengesellschaft eine gewisse Bedeutung erlangt und kann somit zufrieden auf ihre junge Geschichte zurückblicken.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gerhard Pinkepank